OFFICIAL PARTNER

 

 

 

 

27.10.2020 - SAISON 2021 wird AUSGESETZT

Wer den Youtube Kanal von Alemannenring Racing verfolgt hat wahrscheinlich bereits schon die persönliche Nachricht von Rennleiter und Vorstand des Vereins Alemannenring Racing, Mike Wilhelmi gesehen.

Die Corona Krise dauert leider auch weiterhin an, was intern bei uns zu Gesprächen führte wie man die kommende Saison planen sollte. Eigentlich steht der Monat Oktober bei der LKM im Zeichen der Gespräche für das neue Reglement, gefolgt von den Gesprächen mit den Kartstrecken und Buchungen im November, sowie der Öffnung des Buchungsfensters für Fahrer ab Dezember um einen pünktlichen Saisonstart im Januar zu ermöglichen.

Doch in diesem Jahr ist alles anders. Jüngste politische Diskussionen und Maßnahmen zeigen, dass die einzige Sicherheit im Moment die Unsicherheit ist. Für die zuverlässige Planung von Rennen ist das, vorsichtig formuliert, eher ungünstig. In der Saison 2020 zeigte sich bereits, dass die Rennausfälle den Verein Alemannenring Racing in Sachen LKM in finanzielle Umorientierungen stürzen. Hintergrund: Durch die Buchungen der Fahrer zu Jahresbeginn formt sich das Jahresbudget. Denn in den Startgebühren einkalkuliert ist neben dem größten Anteil für die Kartbahnen natürlich auch ein Überschuss für Pokale, Marketingkosten, Lizenzgebühren, Versicherungen usw. Auch Neuanschaffungen die qualitativ die LKM fördern sollen werden aus diesen Einnahmen getätigt. Aufgrund der bisher gemachten Erfahrungswerte wird von diesem Budget natürlich immer eine Sicherheit gelassen im Falle das Fahrer ausfallen, mit einem Ausfall wie 2020 hat jedoch keiner gerechnet. 3 komplette Veranstaltungen fielen Corona zum Opfer und damit auch die Überschusseinnahmen von 76 Fahrern. Durch die weiteren Änderungen der Saison fielen weitere Fahrer weg, so dass dem Verein am Ende ein größeres finanzielles Loch im Posten LKM entstand. Dieses wurde nun durch die Mitgliedsbeiträge des Vereins gedeckt, es entstand zwar keine finanzielle Not, aber laut Mike Wilhelmi ist es nicht der Sinn die Serie aus den Beiträgen der Mitglieder zu finanzieren und somit "Nicht-Mitglieder" zu sponsern. Die LKM ist eine Serie die sich selbst tragen muss.

Für die Saison 2021 gab es somit nur zwei Optionen. Entweder man geht in die Planung der Saison und rechnet direkt mit weiteren Ausfällen. Das würde bedeuten dass sämtliche Serviceleistungen aber auf ein Minimum gefahren werden müssen, da man erst im Verlauf der Saison das Budget mit jeder stattgefundenen Veranstaltung freigeben könnte. Oder man setzt die Saison 2021 direkt aus. Wer unseren Rennleiter Mike Wilhelmi persönlich kennt, der kennt auch den Leitsatz: "Entweder wir machen etwas zu 100% oder wir können es sein lassen". Schon das Runterfahren der Saison 2020 auf das Minimum war etwas, dass dem Rennleiter gar nicht schmeckte. Aufgrund der Unsicherheiten die auch weiterhin erhalten bleiben können wir somit auch 2021 nicht mit unseren gewohnten und gewollten 100% weitermachen. In einer Vorstandsrunde wurde daher mit 6 zu einer Stimme für die Aussetzung der Rennsaison 2021 abgestimmt.

Die LKM kehrt erst 2022 wieder zurück!

Untätig möchte man im Jahr 2021 dennoch nicht sein. Man wird sich intensiv mit dem Reglement auseinandersetzen. Mike Wilhelmi deutete an für 2022 eine kleine Regelrevolution, anstelle der bisher bekannten Evolution zu durchzuführen. "Ich gönne es jedem Fahrer wenn er einen Titel einfährt. Und wenn er das auf eine dominierende Weise tut, dann ist der Titel auch verdient, aber eben leider schlecht für einen Veranstalter aus Marketingsicht", so Wilhelmi. Schon seit 2 Jahren spukt bei Wilhelmi eine Idee im Kopf umher, mit einem Übergangsjahr hat man nun ganz in Ruhe Zeit sich auf diese Idee zu konzentrieren. Was also erwartet uns für das Jahr 2022? "Grundsätzlich sollten Titelentscheidungen erst im Finale passieren. Was wenn man das ganze aber auch noch wertiger für den Titelgewinn machen kann? Zukünftig wird sich kein Fahrer mehr ausruhen können auf einem Punktepolster. Wer den LKM Titel holen will muss konstant liefern. Und selbst für wen es mal in einem Rennen nicht so gut lief, wird auch weiterhin größere Chancen haben noch um den Titel zu fahren. Aber er wird noch härter dafür kämpfen müssen, sollte er einmal in Rückstand geraten. Siege werden in Zukunft sehr viel Wert sein." Das eine grobe Zusammenfassung von Wilhelmi zu dem Thema.

Es bleibt also spannend wie sich die LKM entwickeln wird. Das Finale der Saison 2020 wird, wie bereits bekannt gegeben frühstens im Februar 2021 ausgefahren, so dass hoffentlich wieder alle Fahrer teilnehmen können. Der Zeitdruck ist nun nicht mehr vorhanden. Die nächste vollständige LKM Saison startet somit wieder im Januar 2022.

 

Drucken

Real time web analytics, Heat map tracking

Copyright ©2018 Alemannenring Racing e.V.